Erste Eindrücke aus Ottawa

Mittlerweile bin ich schon fast seit einer Woche in Ottawa. Die letzten Tage gingen ziemlich schnell um. Donnerstag und Freitag hatten wir sozusagen Einführungstage mit den anderen Studenten der Telfer School of Management. Am Samstag sind wir vom Hostel in die Marchand Residence (Wohnheim) gezogen und mussten erstmal noch einige Sachen kaufen. Hier ist es etwas anders als in deutschen Wohnheimen: Man kann in der Küche nichts lagern außer in den Kühlschränken, da alle Schränke zugenagelt sind. So darf ich also jedes Mal mein Geschirr und Besteck und die trockenen Lebensmittel ein Stockwerk höher in die Küche tragen und wieder zurück. Aber für 3,5 Monate werde ich es wohl überleben… Der Vorteil am Studentenwohnheim ist auf jeden Fall, das man leicht Leute kennen lernt und das Wohnheim auch der zentrale Treffpunkt ist, von wo aus es dann losgeht.

Gestern waren wir dann noch abends bei der Lightshow am Parliament, wo die Geschichte Kanadas gezeigt wurde. Heute haben wir eine Photo Rallye oder sowas gemacht und dabei einen berühmten Beavertail gegessen – war superlecker und sicherlich nicht der letzte ;-)

Das ist mein Zimmer.

Das Parlament beleuchtet von der Lichtshow.

Advertisements